Zur Geschichte des Hauses

Sehr geehrte Gäste,
wir heißen Sie herzlich willkommen in der Gaststätte  „IM HAUS DES HANDWERKS“. Wittenberg war bis ca. 1873 durch eine Stadtmauer befestigt und hatte mehrere Eingangstore. Auf dem Fundament der alten Stadtmauer, direkt neben dem Elstertor, entstand nach der Entfestigung die Villa „Diana“ ca. 1874. 1947 sollte die Villa „Diana“ von den Alliierten besetzt werden. Der damalige Hausinhaber Oberförster Dr. Heckert wehrte sich und verteidigte seine Villa. Darauf hin zerstörten die Sowjets das Haus. Nach dem Krieg schlossen sich mehrere Handwerksbetriebe aus Wittenberg und Umgebung  zusammen und bauten in freiwilliger Leistung und Materialspende ihr HAUS DES HANDWERKS auf. Das Kulturhaus „Hans Sachs“ wurde am 01. November 1952 eingeweiht und seither von der Kreishandwerkerschaft und den Wittenberger Bürgern für die verschiedensten Veranstaltungen genutzt. Bis heute finden Sie im HAUS DES HANDWERKS die Kreishandwerkerschaft und unsere Gaststätte. Diese schließt den Kreis von Tradition und modernem Anspruch hier bei uns in der Lutherstadt Wittenberg.